Die Cashback-Aktion der Wirtschaftskammern wurde verlängert. Wir möchten sehr gerne auf die tolle Initiative der Wirtschaftskammer aufmerksam machen und diese ebenso unterstützen: Ab 15. Dezember (09:00 Uhr) geht die Aktion in die zweite Runde. Rechnungen können dann wieder eingereicht werden, das Budget wird um eine weitere Million Euro aufgestockt.

Der kürzlich beendete bzw. in manchen Bereichen noch gültige Lockdown brachte und bringt zahlreiche Betriebe in Bedrängnis. Schließlich zählt die Vorweihnachtszeit in vielen Branchen zur wichtigsten Umsatzzeit. Um jetzt im Sinne eines erfolgreichen Wiederhochfahrens der Wirtschaft einen zusätzlichen Kaufanreiz zu schaffen, starteten die Wirtschaftskammern Österreichs erstmals am 13. Dezember eine bundesweite Cashback-Aktion. Kunden, die Gutscheine in Betrieben gekauft haben, die vom Lockdown betroffen waren bzw. sind, konnten dabei 20 Prozent des Rechnungsbetrags rückvergütet bekommen. Eine Aktion, die für möglichst rasche Umsätze sorgen sollte – und das ist mehr als geglückt. In der Steiermark wurde die Aktion mit über 4.000 Gutschein-Rechnungen österreichweit am stärksten genutzt.
 
Ab Start der Cashback-Aktion: Mehr als eine Rechnung pro Sekunde eingereicht
„Es war ein fulminanter Start“, zeigt sich WKO Steiermark Präsident Josef Herk über das enorme Interesse höchst erfreut. Innerhalb von fünf Stunden – Onlinegang war heute um 09:00 Uhr – war der mit einer Million Euro gefüllte Cashback-Topf ausgeschöpft. Mehr als 20.000 Rechnungen wurden bis dahin bundesweit eingereicht, über sechs Millionen Euro Umsatz generiert. „Mit dieser Aktion wollten wir auch ganz besonders auf die Relevanz des regionalen Einkaufs hinweisen“, so Herk. Vom Frisör bis zum Hotel, vom Baumarkt bis zur Boutique, vom Restaurant bis zum Floristen: Gutscheine wurden quer durch die Branchen und quer durchs Land gekauft. „Dieses sofort umgesetzte Geld überbrückt momentan leere Kassen und gibt den Unternehmen Mut“, so Herk, der darüber hinaus betont: „Regionale Einkäufe sind unglaublich relevant, um Arbeitsplätze zu sichern und die Wertschöpfung im Land zu halten. Heuer ist das so bedeutend wie noch nie. Wir sind begeistert, dass der Fördertopf innerhalb so kurzer Zeit ausgeschöpft wurde – deshalb haben wir gemeinsam mit den anderen Bundesländerkammern beschlossen, noch eines draufzulegen“, verrät Herk.

Auch wenn heute die erste Million aufgebraucht ist, wird ab Mittwoch, 15. Dezember, um 09:00 Uhr noch einmal nachgelegt. „Die Wirtschaftskammern Österreichs stellen eine weitere Million Euro für regionale Gutscheinkäufe zur Verfügung und ermöglichen somit noch mehr Menschen, von dieser 20-prozentigen Förderung zu profitieren“, verkündet Herk.  
 
Diese Regeln gelten für die zweite Runde der Cashback-Aktion
Kundinnen und Kunden, die zwischen 13. und 23. Dezember Gutschein-Rechnungen auf der Website wko-cashback.at hochladen, erhalten 20 Prozent des Bruttorechnungsbetrags rückvergütet. Es gilt ein Mindesteinkaufswert von 50 Euro, maximal werden 60 Euro ersetzt. Pro Person darf während dieser Aktion eine Rechnung mit einem Rechnungsdatum ab 13. Dezember 2021 eingereicht werden (da es sich um eine Verlängerung der Aktion handelt, können Personen, die bereits eingereicht haben, keine weitere Rechnung hochladen). Teilnahmeberechtigt sind Rechnungen für Gutscheine – mit wenigen Ausnahmen – fast aller in Österreich ansässigen Handels-, Gewerbe- und Tourismusbetriebe. Nach dem Prinzip „First come, first served“ gilt die zeitliche Reihenfolge der einlangenden Rechnungen. Wenn der Topf vor dem eigentlichen Aktionsende am 23. Dezember ausgeschöpft wurde, ist die Aktion automatisch zu Ende. Alle Infos unter www.wko-cashback.at